Wirtschaftsmathematikerin, Wirtschaftsmathematiker

Wirtschaftsmathematikerinnen und Wirtschaftsmathematiker arbeiten an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik. Sie lösen komplexe wirtschaftliche Probleme mit mathematischen Methoden und analysieren, bewerten und optimieren Prozesse und Strukturen in Unternehmen oder in der Forschung.

Für diese Tätigkeit wird ein Hochschulstudium der Finanz-, Wirtschaftsmathematik oder Mathematik vorausgesetzt.

Informationen zum Bachelorstudiengang Finanz-/Wirtschaftsmathematik
Informationen zum Masterstudiengang Finanz-/Wirtschaftsmathematik

Informationen zu formalen Voraussetzungen,
Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden
Sie auf berufenet

Das Video zum Beruf auf berufenet

Link zur Deutschen Mathematiker-Vereinigung e.V. 

Alternativer Titel

Finanzmathematikerin, Finanzmathematiker

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Finanzökonomin, Finanzökonom Professorin, Professor für Finanz-/ Wirtschaftsmathematik Aktuarin, Aktuar

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.