Reiseleiterin, Reiseleiter

Reiseleiterinnen und Reiseführer leiten und beaufsichtigen Reisen mit Bezug zu speziellen Reisezielen oder Reisearten. Dabei fungieren sie als Vermittler zwischen dem Reiseveranstalter und den reisenden Kunden. Sie sind Ansprechpartner für örtliche praktische Informationen und kümmern sich um Formalitäten, wie Geldwechsel, Transportmittelbeschaffung und die Verteilung von Unterkünften. In vielen Fällen zählt zu ihren Aufgaben auch die Organisation, Planung und Führung von Touren oder Besichtigungen innerhalb des Reiselandes, wobei sie die Reisenden auch über geschichtliche Hintergründe, Besonderheiten und Traditionen des Ortes informieren.

Um als Reiseleiter zu arbeiten wird entweder eine Berufsausbildung im touristischen Bereich vorausgesetzt, jedoch ist auch der Zugang über ein abgeschlossenes Hochschulstudium unterschiedlicher Fachrichtungen möglich. Mögliche Fachrichtungen sind Kulturwissenschaften oder Hotel- und Touristikmanagement.

Informationen zu formalen Voraussetzungen, Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden Sie auf berufenet

Weitere Informationen beim Bundesverband der Reiseleiter, Animateure und Gästeführer e.V.

 

Alternativer Titel

Reiseführerin, Reiseführer

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.