Gastronomin, Gastronom

Gastronominnen und Gastronomen haben die Aufgabe für einen reibungslosen Arbeitsablauf in Hotel- und Gaststättenbetrieben zu sorgen. Sie legen den Speiseplan fest, erstellen Menükarten, planen den Einkauf der Lebensmittel und sind darüber hinaus für die Einsatzplanung des Personals verantwortlich. Neben kaufmännischen Aufgaben, wie Preiskalkulation und Gehaltsabrechnung, achten sie auch auf die Einhaltung lebensmittelrechtlicher Vorschriften.

Die kaufmännische Weiterbildung setzt in der Regel einen Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf des Hotel- und Gaststättengewerbes sowie Berufspraxis voraus. Die Weiterbildung findet an Fachschulen statt und ist in einigen Bundesländern landesrechtlich geregelt. 

Link zur Weiterbildung auf Kursnet

Informationen zu formalen Voraussetzungen, Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden Sie auf berufenet

Link zum Deutschen Hotel- und Gaststättenverband e.V. (DEHOGA)

Eine Gastronomin stellt sich vor auf whatchado

Alternativer Titel

Gaststätteninhaberin, Gaststätteninhaber; Wirtin, Wirt

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Hotel- und Tourismusmanagerin, Hotel- und Tourismusmanager

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.