Animateurin – Freizeit, Animateur – Freizeit

Animateurinnen – Freizeit und Animateure – Freizeit planen und organisieren Unterhaltungs- und Freizeitprogramme für Urlauber/innen und Hotelgäste. Sie leiten kreative Aktivitäten und Sportwettkämpfe an und begleiten Ausflüge.

Der Zugang zum Tätigkeitsfeld erfolgt auf unterschiedlichen Wegen. Neben internen Schulungen von Reiseveranstaltern gibt es verschiedene Aus- und Weiterbildungen von unterschiedlicher Länge. Sie schließen mit internen Prüfungen des jeweiligen Bildungsträgers ab. Die genauen Zugangsvoraussetzungen sind beim jeweiligen Anbieter zu erfragen.

Informationen zu formalen Voraussetzungen,
Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden Sie auf berufenet

Alternativer Titel

Freizeitgestalterin, Freizeitgestalter u.a.

Weiterbildungen/Spezialisierungen

  • Betriebswirt/in Touristik und Reiseverkehr
  • Tourismuskauffrau, Tourismuskaufmann

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.