Technische Systemplanerin, Technischer Systemplaner

Technische Systemplanerinnen und Technische Systemplaner erstellen Zeichnungen und Pläne nach bestimmten Vorgaben, konstruieren mit Hilfe von Computern einzelne Bauteile und führen Berechnungen durch. Sie arbeiten in der Industrie und in Konstruktionsbüros.

Es handelt sich um einen bundesweit anerkannten 3,5-jährigen, dualen Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Gesetzlich ist keine bestimmte schulische Vorbildung vorgeschrieben. In der Praxis werden überwiegend Azubis mit mittlerem Bildungsabschluss bzw. Hochschulreife eingestellt.

Die Ausbildung erfolgt in den Fachrichtungen: Elektrotechnische Systeme, Stahl- und Metallbautechnik, Versorgungs- und Ausrüstungstechnik

Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Technische/r Systemplaner/in

Informationen zu formalen Voraussetzungen, Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit der Technikplanerin/ des Technikplaners Fachrichtung elektrotechnische Systeme selbst finden Sie auf berufenet

Video zu diesem Beruf auf berufenet

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Technische Fachwirtin, Technischer Fachwirt

Konstrukteurin, Konstrukteur

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.