Steinmetzin, Steinmetz

Steinmetz/innen bearbeiten mittels spezieller Werkzeuge oder Maschinen Natur- und Kunststeine in Grabsteinwerkstätten, Restaurierungsbetrieben, Museumswerkstätten oder Marmorwerken. Zu den Aufgaben von Steinmetz/innen der Fachrichtung Steinmetzarbeiten zählen die Fertigung und Restaurierung von Denkmälern, Grabsteinen, Gebäudefassaden und Treppen.

Es handelt sich um einen anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung (HwO). Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre.

Verordnungen über die Berufsausbildung zur Steinmetzin und zum Steinmetz

Informationen zu formalen Voraussetzungen, Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden Sie auf berufenet

Alternativer Titel

Steinbildhauer/in

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Steinmetzin- und Steinbildhaumeisterin, Steinmetz- und Steinbildhaumeister Staatlich geprüfte Technikerin, staatlich geprüfter Techniker Fachrichtung Steintechnik Fachkauffrau, Fachkaufmann in der Handwerkswirtschaft Staatlich geprüfte Gestalterin, staatlich geprüfter Gestalter Fachrichtung Stein Steinmetzin und Steinbildhauerin, Steinmetz und Steinbildhauer für Denkmalpflege

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.