Redakteurin, Redakteur (Print)

Redakteurinnen und Redakteure planen und konzipieren die Themenauswahl der Medienrubriken oder -formate, für die sie redaktionell verantwortlich sind. Darüber hinaus recherchieren, schreiben, aktualisieren und publizieren sie eigene Texte und redigieren fremde Beiträge.

Als Chefredakteurinnen und -redakteure planen sie auch Budgets und sind so mitverantwortlich für den wirtschaftlichen Erfolg der produzierten Medien. Außerdem organisieren sie den Produktionsablauf.

Sie arbeiten in PR-Agenturen, bei klassischen oder Online-Medien, in Verlagen, bei Nachrichtenagenturen etc.

Voraussetzung für die Tätigkeit als Redakteurin bzw. Redakteur ist in der Regel eine Hochschulausbildung im Bereich Journalistik/Publizisitik oder eine einschlägige Weiterbildung. Eine breite Allgemeinbildung und Neugier auf unterschiedlichste Themen werden vorausgesetzt.

Informationen zu formalen Voraussetzungen, Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden Sie auf berufenet

Video zum Beruf (Journalist/in) auf berufenet

Eine Chefredakteurin (Print) stellt sich vor auf whatchado

Weitere Informationen beim deutschen Journalisten-Verband (DJV)

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Kommunikationswissenschaftlerin, Kommunikationswissenschaftler Kommunikationsmanagerin, Kommunikationsmanager

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.