Produktveredlerin Textil, Produktveredler Textil

Produktveredlerinnen, Produktveredler Textil arbeiten in der Textilindustrie, z. B. in Spinnereien, Webereien, Wirkereien und Strickereien. Dort richten sie im Zuge der Herstellung von Textilien die Produktionsmaschinen für die Veredelung ein, führen die Qualitätssicherung der Waren durch und überprüfen die Prozessparameter. Durch das Steuern und Regeln der Maschinen verändern sie die Produkteigenschaften der Textilien.

Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird in der Industrie angeboten.

Verordnung über die Berufsausbildung zum Produktveredler-Textil/zur Produktveredlerin-Textil 

Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Produktveredler Textil/Produktveredlerin Textil

Informationen zum Berufsbild, zu formalen Voraussetzungen und zu den Tätigkeitsfeldern auf berufenet

Video zum Beruf auf berufenet

Weitere Informationen – z. B. zu Ausbildungsstätten und weiteren Textilberufen – auf go-textile

Alternativer Titel

Textiltechnologin, Textiltechnologe

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Industriemeisterin, Industriemeister Fachrichtung Textilwirtschaft

Staatlich geprüfte Technikerin, Staatlich geprüfter Techniker Fachrichtung Textiltechnik schwerpunkt:Textilveredelung/Textilerzeugung/Vliesstofferzeugung/Maschentechnik/Webereitechnik

Technische Fachwirtin, Technischer Fachwirt

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.