Organisationsberaterin, Organisationsberater

Organisationsberaterinnen und Organisationsberater analysieren als externe Dienstleister die Abläufe und Strukturen in Organisationen und Unternehmen und unterstützen diese dabei, die selbst gesetzten Ziele z. B. in Bezug auf Wirksamkeit oder wirtschaftlichen Erfolg zu sichern und auszubauen.

Für die Ausübung dieser Tätigkeit ist üblicherweise ein betriebswirtschaftliches oder informationstechnisches Studium, vorzugsweise mit Schwerpunktsetzung in Organisationsentwicklung, oder eine entsprechende Weiterbildung erforderlich. Ggf. kann auch eine branchenspezifische Vorbildung gefordert sein.

Informationen zum Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre, Business Administration

Informationen zum Bachelorstudiengang Informatik

Informationen zu formalen Voraussetzungen, Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden Sie auf der berufenet.

Weitere Informationen beim BSO Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung.

Alternativer Titel

Organisationsentwicklerin, Organisationsentwickler

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Qualitätsmanagerin, Qualitätsmanager Information Mangerin, Information Manager Projektmanagerin, Projektmanager

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.