Literaturagentin, Literaturagent

Literaturagentinnen und Literaturagenten sind Dienstleister/innen für Verlage und Medienunternehmen einerseits und für Autorinnen und Autoren literarischer Texte andererseits. Sie vermitteln Texte an Verlage und Medienunternehmen und schaffen den Rahmen für die Zusammenarbeit mit den Autorinnen und Autoren, die sie bereits bei der Entstehung ihrer Werke intensiv betreuen.

Sie handeln beim Kauf bzw. Verkauf von Buchrechten Verträge aus, beschaffen Erstveröffentlichungs-, Dritt-, Übersetzungs- oder andere Bearbeitungsrechte und pflegen mit beiden Seiten eine sehr intensive Zusammenarbeit.

Literaturagentinnen und agenten sind Spezialist/innen in ihrem jeweiligen Marksegment und kennen die Marktakteur/innen sehr gut .

Die Tätigkeit wird üblicherweise selbständig ausgeübt, die Literaturagentinnen und -agenten erhalten dann von ihren Mandantinnen und Mandanten eine Provision. Möglich ist auch eine Anstellung in einer Autorenagentur.

Der Zugang zu diesem Tätigkeitsfeld ist nicht geregelt. Die meisten
Literaturagentinnen und -agenten verfügen über einen Studienabschluss in Sprachen bzw. Sprachwissenschaft, Medienwissenschaft, Buchhandel oder in Betriebswirtschaft/Marketing.

Informationen zu formalen Voraussetzungen,
Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden Sie auf berufenet.

Alternativer Titel

Literaturvermittlerin, Literaturvermittler

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.