Lacklaborantin, Lacklaborant

Lacklaborantinnen und Lacklaboranten sind für die Untersuchung und die Qualitätsbestimmung von Farben und Lacken im Labor zuständig. Sie kontrollieren und analysieren Ergebnisse und entwickeln Beschichtungsstoffe und -Systeme. Neben anwendungstechnischen Arbeiten kann auch die Beratung von Kundinnen und Kunden zu ihren Aufgaben gehören.

Es handelt sich um eine anerkannte, in der Regel duale Berufsausbildung mit einer Dauer von 3,5 Jahren.

Nähere Informationen zu formalen Voraussetzungen, Kompetenzen, rechtlichen
Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden Sie auf berufenet

Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Lacklaborantin/ Lacklaborant

Video zum Beruf auf berufenet

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Verbands der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Ausbilderin, Ausbilder Industriemeisterin, Industriemeister - Lack Betriebsmanagerin, Betriebsmanager - Farbtechnik

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.