Kauffrau, Kaufmann für Büromanagement

Seit dem 1.8.2014 löst der Beruf der Kauffrau/des Kaufmanns für Büromanagement folgende Berufe ab: Bürokauffrau/Bürokaufmann, Fachangestellte/r für Bürokommunikation, Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation.

Kauffrauen und Kaufmänner für Büromanagement koordinieren Termine, bereiten Besprechungen vor und erledigen den Schriftverkehr. Außerdem erledigen sie kaufmännische Aufgaben z. B. im Rechnungswesen, beschaffen Material und unterstützen die Personaleinsatzplanung.

Es handelt sich um einen anerkannten 3-jährigen Ausbildungsberuf in Industrie und Handel nach dem Berufsbildungsgesetz (BiGG). Rechtlich ist keine bestimmte schulische Vorbildung festgelegt. In der Praxis haben die meisten Azubis einen mittleren Bildungsabschluss.

Informationen zu formalen Voraussetzungen,
Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden
Sie auf berufenet

Verordnung über die Berufsausbildung zum Kaufmann für Büromanagement und zur Kauffrau für Büromanagement

Eine Bürokauffrau stellt sich vor auf whatchado

Alternativer Titel

Bürokaufmann/-frau , Fachangestellte/r für Bürokommunikation

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Geprüfte Fachkauffrau, Geprüfter Fachkaufmann Sekretariat Betriebswirtin, Betriebswirt für Kommunikation und Büromanagement Business Administratorin, Business Administrator Betriebswirtin, Betriebswirt

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.