Ingenieurin, Ingenieur für Landschaftsarchitektur

Ingenieurinnen und Ingenieure für Landschaftsarchitektur entwickeln übergeordnete Konzepte für die Raum-, Regional- und Stadtplanung und den Landschaftsschutz. Sie entwerfen größere öffentliche und private Objekte wie Park- und Sportanlagen.

Voraussetzung für den Beruf als Ingenieurin und Ingenieur für Landschaftsarchitektur ist ein Hochschulstudium. Landschaftsarchitektur kann an Fachhochschulen oder Universitäten studiert werden. Es gibt eigenständige Studiengänge aber auch Kombinationen z.B. mit Umwelt- und Naturschutz.

Informationen zu formalen Voraussetzungen,
Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden
Sie auf berufenet

Alternativer Titel

Landschaftsarchitekt/in, Landschaftsplaner/in

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Landschaftsarchitekteurin, Landschaftsarchitekteur

Landschaftsökologin, Landschaftsökologe

Stadt-, Regionalplanerin, Stadt-, und Regionalplaner

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.