Fremdsprachenkauffrau, Fremdsprachenkaufmann

Die Tätigkeit der Fremdsprachenkauffrauen, Fremdsprachenkaufmänner bewegt sich auf der Ebene der Firmenleitung.  Sie übernehmen kaufmännische Aufgaben in internationalen Unternehmen aller Wirtschaftszweige und erledigen fremdsprachigen Schriftverkehr. Sie übersetzen Schriftstücke, prüfen Verträge und sind auch häufig für einfache Dolmetschertätigkeiten zuständig.

Fremdsprachenkauffrau, Fremdsprachenkaufmann ist eine berufliche Weiterbildung, deren Prüfung durch Industrie- und Handelskammern geregelt ist.

Beispiel für die Regelung einer Industrie- und Handelskammer:

Je nach Bildungsanbieter dauert die Weiterbildung in Vollzeit 8-14 Monate.

Voraussetzung für die Zulassung zur Weiterbildungsprüfung sind in der Regel eine abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten kaufmännischen oder gewerblich-technischen Ausbildungsberuf und eine entsprechende einschlägige Berufstätigkeit sowie der Nachweis des Erwerbs fremdsprachlich-wirtschaftsbezogener Kenntnisse.

Informationen zu formalen Voraussetzungen, Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden Sie auf berufenet

Weitere Informationen zum Berufsbild finden Sie auf den Seiten des Bundesverbandes Sekretariat und Büromanagements e.V. sowie auf den Seiten des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. 

 

Alternativer Titel

Eurokauffrau, Eurokaufmann

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Betriebswirtin, Betriebswirt  - Marketingkommunikation (Fachschule) Wirtschaftsdolmetscherin, Wirtschaftsdolmetscher (Ausbildung) Betriebswirtin, Betriebswirt  - Internationale Wirtschaft (Bachelorstudium)

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.