Fachplanerin, Fachplaner – Energie- und Gebäudetechnik

Fachplanerinnen und Fachplaner für Energie- und Gebäudetechnik entwickeln und kalkulieren Projekte der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) und setzen diese um. Zu ihren Aufgaben zählen in technischer wie wirtschaftlicher Hinsicht, das Planen und Organisieren der Installation und Wartung gebäudetechnischer Anlagen der Automatisierungstechnik, Elektroinstallation- und Kommunikationstechnik sowie Sicherheitstechnik.

Die berufliche Weiterbildung zur Fachplanerin Energie- und Gebäudetechnik, zum Fachplaner Energie- und Gebäudetechnik, setzt in der Regel eine Meisterprüfung in einem elektro- oder informationstechnischen Handwerk voraus.

Informationen zu formalen Voraussetzungen,
Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden
Sie auf berufenet

Beispiel für die Regelungen einer Handwerkskammer zur Fortildungsprüfung zum/ zur Fachplaner/ in für Energie- und Gebäudetechnik an der HWK Oldenburg

Weitere Information bei BG BAU – der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Alternativer Titel

TGA Fachplanerin, TGA Fachplaner

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Facility Managerin, Facility Manager Ingenieurin, Ingenieur - Energietechnik

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.