Coach

Der Begriff der/des "Coach" ist weder klar definiert noch geschützt. In der Regel beraten und begleiten Coaches Personen (Coachees) bei der Umsetzung persönlicher oder beruflicher Ziele und beim Erlernen der dafür erforderlichen Kompetenzen. Dabei geht es häufig um Lernprozesse, die auf eine Verhaltensänderung und persönliche Entwicklung und/oder auf berufliches Fortkommen abzielen. Es gibt aber auch Coachings, um z. B. physische oder sportliche Leistungen zu verbessern. 

Eine Form des Coachings ist das Expertencoaching bzw. Mentoring. Dabei wird eine Person in Ausbildung von einer Expertin/einem Experten auf dem jeweiligen Fachgebiet begleitet und angeleitet.

In Abgrenzung zur Psychoptherapie und therapeutischer Beratung sind Coachees nicht (psychisch) krank.

Die Abgrenzung zu Trainings ist schwierig, da die Palette an Coachingmethoden breit ist. Methoden können sowohl in Einzel- sowie Gruppensettings, direkt (in Präsenz), telefonisch oder online umgesetzt werden.

Es gibt keine staatlich anerkannte Ausbildung oder wissenschaftlich fundierte Qualitätsstandards für den Beruf der/des Coach. Diverse Masterstudiengänge beinhalten aber die Felder Coaching, Beratung, Supervision.

Eine Coach stellt sich vor auf whatchado.

Eine Coach und Mediatorin stellt sich vor auf whatchado.

Eine Kinder- und Jugendcoach stellt sich vor auf whatchado.

Ein Mentalcoach stellt sich vor auf whatchado.

Ein Berater, Coach und Trainer stellt sich vor auf whatchado.

Alternativer Titel

die Coach (w), der Coach (m)

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.