Außenhandelsassistentin, Außenhandelsassistent

Außenhandelsassistent/innen arbeiten als Sachbearbeiter/innen in Exportbetrieben. Sie informieren und beraten (potentielle) Kund/innen über Produkte, stellen Angebote zusammen, bearbeiten die Korrespondenz, prüfen die Bonität, führen Vertragsverhandlungen durch und wickeln Reklamationen und Garantieleistungen ab. Sie präsentieren die Produktpalette ihres Unternehmens auf Messen und organisieren den Kontakt zu Außendienst(vertriebs-)mitarbeiter/innen.

Voraussetzung für die Teilnahme an der doppelt qualifizierenden Ausbildung ist in der Regel ein Abiturabschluss. Darüber hinaus werden auch Weiterbildungen durch private Träger angeboten, die sich in erster Linie an Personen mit kaufmännischem Berufs- oder
Studienabschluss richten.

Informationen zu formalen Voraussetzungen,
Kompetenzen, rechtlichen Regelungen und zur Tätigkeit selbst finden Sie auf berufenet

Alternativer Titel

Exportassistentin, Exportassistent / European Office Managerin, Manager

Weiterbildungen/Spezialisierungen

Handeslfachwirtin, Handelsfachwirt

Gewichtung der benötigten berufsfeldspezifischen Fertigkeiten

Könnte sich dieser Beruf in Zukunft verändern?

Welcher Anteil an Tätigkeiten in diesem Beruf könnte schon heute von Computern oder computergesteuerten Maschinen theoretisch ausgeführt werden? Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat sich dieser Frage angenommen. Klicken Sie hierzu auf den Futuromat des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dass Tätigkeiten durch eine Maschine ersetzt werden können, bedeutet nicht, dass die konkrete Tätigkeit auch tatsächlich automatisiert wird. Aber es bedeutet, dass sich die zu erledigenden Tätigkeiten innerhalb der Berufe verändern werden und dass lebenslange Weiterbildung immer wichtiger wird. Lesen Sie hierzu auch die FAQs des Futuromats.